Presse

Frankfurt am Main, 25.04.2013

1 Jahr girogo: Kontaktloses Bezahlen gegen den Kassenstau

Der durchschnittliche Deutsche wartet bei jedem Supermarkteinkauf rund 7 Minuten in der Kassenschlange. Im europäischen Vergleich unter 24 Ländern liegen wir damit nur auf Platz 16. Doch den Stau an deutschen Supermarktkassen können wir lindern: Mit girogo bezahlen Kunden im Raum Hannover, Braunschweig, Wolfsburg seit einem Jahr schnell und bequem Beträge bis 20 Euro. Einfach Guthaben auf den Chip der girocard mit girogo-Funktion laden und los geht’s. Zum ersten Jahrestag ist es Zeit, Resümee zu ziehen.

 

Zahlen ohne PIN-Eingabe, Unterschrift und Stecken der Karte. Schnell und bequem. Ohne Joghurt und Müsli vor dem Warenband zu balancieren oder nicht enden wollende Kleingeldsuche im Geldbeutel. Wer an der Kasse mit girogo-Funktion zahlt, verkürzt die Wartezeit für alle. Dabei sind Zahlungen mit girogo-Funktion doppelt so schnell wie Bargeld-Zahlungen und bis zu 25 Prozent schneller als herkömmliche Kartenzahlungen. Gemeinsam können wir also einige Plätze in der europäischen Statistik gut machen.

 

Dementsprechend war das Interesse an girogo von Beginn an groß und stieg stetig. Gestartet war das Projekt vor einem Jahr mit 62 Akzeptanzstellen. Aktuell bieten bereits über 430 Akzeptanzstellen in der Einführungsregion ihren Kunden die Möglichkeit, mit girogo-Funktion zu bezahlen. Deutschlandweit sind es schon jetzt mehr als 2.000 Akzeptanzstellen bei insgesamt 74 Einzelhandelsunternehmen. Das entspricht im Durchschnitt über 5 neuen Akzeptanzstellen pro Tag.

 

Die Erfahrungen aus dem ersten Jahr zeigen, dass die Kunden offen sind für die neue Bezahlfunktion. Das bestätigen auch verschiedene Umfragen im Auftrag der EURO Kartensysteme. Bereits 4 Monate nach Projektstart gaben 44 Prozent der Bürger an, dass sie die Marke girogo kennen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach unter 1.615 Bundesbürgern. Rund 80 Prozent der Deutschen sprechen sich dabei auch für weitere Einsatzmöglichkeiten von girogo aus. Wer girogo ausprobiert, findet daran auch schnell Gefallen. Das ist das Ergebnis einer Befragung des Marktforschungsinstituts EARSandEYES unter 216 Frauen und Männern ab 18 Jahren in der Einführungsregion. 93 Prozent derer, die girogo bereits benutzt haben, finden das Bezahlen mit girogo gut.

 

Die Deutsche Kreditwirtschaft zieht in allen Bereichen ein positives Fazit aus dem ersten Projektjahr. Sie begleitet und intensiviert die Einführung nun weiter bis zum Jahresende 2013. In dieser Zeit soll die Nutzung von girogo an der Kasse im Handel noch selbstverständlicher werden. Zudem wird das Akzeptanz-Netz verdichtet und weitere Einsatzgebiete z.B. an Automaten erschlossen. Auch werden die Kunden weiter informiert und für das kontaktlose Bezahlen mit girogo begeistert.

 

Neue Entwicklungen sind bereits in Planung. So werden ab Frühjahr eine neue Generation von Hightech-Automaten mit girogo-Funktion für die Bereiche Vending und Zigaretten im Raum Hannover, Braunschweig, Wolfsburg für Verbraucher zur Verfügung stehen. Zunächst werden 50 Snackautomaten an Bahnhöfen umgerüstet. Weitere 150 folgen im Laufe des Jahres. Ein Highlight für die Händler kommt mit der virtuellen Händlerkarte. Die Karte, die Händler benötigen um Zahlungen mit girogo-Funktion abzuwickeln, ist damit als digitaler Datensatz verfügbar und kann bei Ablauf einfach online ausgetauscht werden – genau dann, wenn der Händler ihn benötigt.

 

Bereits im ersten Jahr hat das girogo-Team mit einer groß angelegten Promotion-Tour für Bekanntheit gesorgt, in deren Rahmen mehr als 85.000 Menschen informiert wurden. So kam beispielsweise eine interaktive High-Tech-Wall zum Einsatz, an der Kunden selbst mit coolen Moves einen virtuellen Bezahlvorgang steuerten. Mit dem girogo-Store in der Niki-de-Saint-Phalle-Promenade am Hannoveraner Hauptbahnhof, hatten Kunden und Händler von Juni bis Dezember 2012 einen ständigen Anlaufpunkt bei allen Fragen rund um girogo. Dort konnten Sie auch das Bezahlen mit girogo an der Kasse und am Automaten testen.

 

Über girogo

Die Deutsche Kreditwirtschaft führt seit April 2012 das größte Pilotprojekt Europas zum kontaktlosen Bezahlen durch. In der Pilotregion Großraum Hannover, erweitert um die Städte Braunschweig und Wolfsburg, können über 1,3 Millionen Kunden bei ausgewählten Partnern Beträge bis 20 Euro bequem und schnell mit girogo begleichen: Einfach Karte an das Bezahlterminal halten. Fertig. In weniger als einer Sekunde. Das herkömmliche Stecken der Karte sowie die Eingabe einer PIN entfallen. Die Wartezeiten an der Kasse verkürzen sich.


girogo ist auf über einer Million SparkassenCards, über 200.000 VR-BankCards und rund 30.000 VfL-Fankarten der Volkswagen Bank direct und des VfL Wolfsburg in der Testregion integriert. Die neuen Karten funktionieren zusätzlich zu den bisher geläufigen kontaktbehafteten Bezahlverfahren der Deutschen Kreditwirtschaft auch kontaktlos. Um girogo für den Kunden noch attraktiver zu gestalten, werden parallel zu den üblichen Ladeverfahren am Geldautomaten auch innovative Ladevarianten im Einzelhandel getestet.
In den vergangenen Jahren wurden von der Deutschen Kreditwirtschaft bereits erfolgreich Pilotprojekte zum kontaktlosen Bezahlen bei Großveranstaltungen umgesetzt. Dazu gehören die kontaktlosen Stadionkarten der Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und 1. FSV Mainz 05 sowie die Festivalcards auf dem Hurricane Festival. Diese Pilotprojekte konzentrieren sich auf die genannten Veranstaltungsorte. Nun geht die Deutsche Kreditwirtschaft einen Schritt weiter und erschließt mit girogo neue Einsatzbereiche für eine schnelle, bequeme und kundenfreundliche Kartenzahlung im Alltag.


Über EURO Kartensysteme

Als Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Kreditwirtschaft übernimmt die EURO Kartensysteme GmbH Aufgaben im gemeinsamen Interesse der deutschen Banken und Sparkassen im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs. Die EURO Kartensysteme GmbH konzentriert sich dabei insbesondere auf zentrale Aufgaben und Serviceleistungen, wie z.B. die MasterCard-Lizenzverwaltung, die Entwicklung von operationalen Sicherheitsstandards, Methoden der Missbrauchsbekämpfung sowie das Marketing für die GeldKarte, den Chip und die kontaktlose Bezahlfunktion girogo.

 

Weitere Informationen unter www.girogo.de